Ohrwürmer in einer lauen Sommernacht

Wer den Titel liest, dem fällt wohl nicht direkt der Begriff „Spielmannszug“ dazu ein. Denn damit verbinden die meisten Leute immer noch den Schützenverein, das Schützenfest und Marschmusik. Dass es auch anders geht und Spielmannszüge schon lange nicht mehr nur für Trommeln, Pauken und Lautstärke stehen, bewies der Spielmannszug Frohsinn Greven Ost vor ca. 200 Gästen am Samstagabend bei ihrem Konzert unter diesem besonderen Titel „Sommernachts Ohrwürmer“.

Ein Jahr lang haben sich die 25 aktiven Musiker und Musikerinnen unter der musikalischen Leitung von Markus Fraune auf die Präsentation von 15 Stücken vorbereitet. Sehnsüchtig von den langjährigen Freunden und Gönnern des Spielmannszuges erwartet wurden vor allem die vier neuen Stücke, die die Gruppe jeweils als Wünsche der einzelnen Registerstimmen neu einstudiert hat.

So wurden alle Gäste am Samstag, den 3. September2016, zu 17 Uhr auf dem Hof der Familie Ebbigmann eingeladen, die eine Halle für das Konzert zur Verfügung gestellt hatte. Im in den Vereinsfarben grün und weiß geschmückten „Konzertsaal“ begrüßte Moderator und ebenfalls bekanntes Vereinsgesicht Marc Wischnewski die Gäste, unter denen auch viele Mitglieder von befreundeten Spielmannszügen und Schützenvereinen aus Greven waren, direkt mit dem ein oder anderen Lacher. Als dann auch die Musiker und Musikerinnen unter lautem Applaus ihre Plätze einnahmen, bereitete der Moderator das Publikum schon einmal auf den Anstehenden Auftakt mit zwei traditionellen Marschliedern vor. Danach folgten in Blöcken immer zwei Stücke hinter einander, die musikalisch oder thematisch verknüpft waren.

So kamen die Gäste über zwei Stunden in den Genuss der verschiedensten Ohrwürmer. Der Spielmannszug zeigte eine gelungene Mischung als traditionellen Märschen, Stücken, die schon Jahre lang zum Standartrepertoire gehören, neuen Konzertstücken, bekannten Sambarhythmen, Disneysongs und Filmmusik. Zu der Musikwahl zählten unter anderem der Disneyklassiker „Under the Sea“ aus Arielle, „Nessaja“ aus dem Musical Tabaluga, „An Irish Party in Third Class“ aus Titanic und „Unter dem Sternebanner“ (Stars and Stripes Forever), ein amerikanischer Marsch.

Nach dem eigentlichen Konzert und vor der laut eingeforderten Zugabe gaben der erste Vorsitzende des Spielmannszuges Simon Havixbeck und die Vorsitzenden des Schützenvereins Helmut Tünte und Klaus Fraune ihre Danksagungen zum Besten. Beim anschließenden gemütlichen Ausklang mit Speisen und Trank lud der Spielmannszug seine Freunde und Gäste dann noch zum Verweilen und zum Austausch über den durchaus gelungenen Abend ein.

Kommentar verfassen